FIRMENPROFIL   •  PRODUKTINFORMATIONEN   •  VERÖFFENTLICHUNGEN   •  PRESSEINFORMATIONEN   •  FAQ

18.04.2016 Kostenblase Druckluft –
bei nur 100 kW Nennleistung 1-2 Mio € p.a. möglich

Energieverluste im Netzbereich sind schon nach einem Jahr höher als die Investitionskosten.

Ursachen sind überalterte oder falsch geplante Druckluftnetze: undicht, falsch dimensioniert bzw. nach Wasserleitungsgesichtspunkten selbst "gestrickt" und dazu noch wartungsaufwändig.

Moderne 3-stufige systemzertifizierte Premium-Rohrsysteme für Druckluft, Stickstoff oder Vakuum mit garantierter Dichtheit (QL ≤ 10-10 mbar l/s) und fachlicher Dimensionierung halbieren die Energiekosten der Druckluft, z.B. bei einer Wirkleistung von nur 100 kW in Höhe von 1-2 Millionen Euro pro Jahr.

Die durch unwirtschaftliche Druckluftnetze verursachten Energiekosten betragen pro Jahr leicht ein Mehrfaches der Anschaffungskosten.

Es gibt keine andere Effizienzmaßnahme im Bereich der Druckluftenergie, mit der eine solche systemische Kostenhalbierung möglich ist.

"Drucklufteffizienz heißt Systemkosten senken.", keine Leckagen, keine zu hohe Verdichtung, keine Wartung, hoher Sicherheitskoeffizient (2,5) bei hohen Standzeiten (50 Jahre), niedrigste LCC, hohe interne Verzinsung, kein Dokumentationsaufwand durch Systemzertifizierung.

CITplus 03/2016, Seite 40-41

Info
29.06.2015 DRUCKLUFTNETZE
Regelwerk Planung

Lasten- und Pflichtenhefte sind die Grundlage jeder Planung von Druckluftnetzen, Druckluftleitungen, Druckluftrohren zur Vermeidung von Fallgruben bzgl. der Systemverträglichkeit unter dem Gesichtspunkt: "Effizienzsteigerung heißt Systemkosten senken".

Mit Hinweisen auf Planungsdetails aus Spezialistenhand als Königsweg zu "best practice":

Info
15.03.2015 Hocheffiziente Druckluftnetze
amortisieren sich in wenigen Monaten:


Gegenüberstellung von Investitionskosten, Stromersparnis durch Energieeinsparungen am Verdichter, im Netz und an Verbrauchern.
Info
26.06.2013 The Best of German Engineering
Das Lexikon des deutschen Maschinenbaus

The Best Of German Engineering

"Neue Maschinen ermöglichen Produktivitätssteigerungen und die Herstellung neuer, besserer Produkte."

Ein kompakter Überblick der faszinierenden deutschen High-Tech-Industrie.

METAPIPE finden Sie auf den Seiten 670 ff.

The Best of German Engineering - Das Lexikon des deutschen Maschinenbaus, Seite 670/671 METAPIPE (PDF, 2,04 MB)

Info
21.12.2012 Druckluft-Effizienz – gut gemacht oder nur gut gemeint

"Die Erdölzeit geht zu Ende und die Steinzeit der Druckluft hält an."

Druckluft sollte als teuerste Energie Chefsache sein! Bei 100 kW Wirkleistung werden schnell 1 Mio Euro p.a. nur an Energiekosten unnötig in den Sand gesetzt und ebenso unnötig ca. 8.400 t CO2 zusätzlich produziert. Im Moment sind Emissionszertifikate und vielleicht auch der Industriestrom günstig, aber die Umsetzung der obligatorischen Energierichtlinie ISO 50001 steht vor der Tür.

Neue farbenprächtige Kompressoren in Kombination mit alten gewachsenen sklerotischen Druckluftnetzen lassen alle gutgemeinten Investitionen zu reinem Facelifting verkommen und ergeben keine systemische Effizienz, nur diese ist gefordert und wird von Ländern und Bund gefördert.

Nach Stefan Kohler (DENA) ist der Mangel an Kenntnissen der Energieeffizienz (bei Druckluft der systemischen Effizienz) die Ursache gigantischer Energievergeudung. Die Folge ist die völlig kontraproduktive Konzentration auf besonders niedrige Investkosten – obwohl die Energiekosten eines Jahres schon die Investkosten übersteigen und Ursache der üblichen Energieverluste von 50 % und mehr sind.

Hilfreich zu gezielter Beratung im Bereich der Druckluftenergie sind neben wenigen Spezialisten einige IHKs, hier besonders die im Beitrag erwähnte IHK Chemnitz.

DRUCKLUFTTECHNIK 11-12/2012, S. 24 ff.

Info
06.08.2012 Druckluftversorgung – Durch richtige Planung Kosten einsparen

Druckluft ist teuer, durch alte "gewachsene Rohrnetze" verpuffen unnötig 50 % und mehr Energie.

Für eine Wirkleistung von z. B. 50 kW ist eine Verdichternennleistung von 2.000 kW erforderlich. Das bedeutet eine Betriebskostenverdoppelung um ca. 1 Mio. Euro bei ca. 7.000 Bha und eine Verdoppelung des CO2-Anfalls von 4.200 t/a auf 8.400 t/a.

Sanierungen von Druckluftnetzen bedeuten eine Win-win-Situation und lassen sich meist schon aus der einjährigen Ersparnis der Energiekosten finanzieren.

Bevor Verbraucher sich allseits bemühen, die Kompressoren zur Kosteneinsparung auch für Heizzwecke zu nutzen - wer heizt heute gern mit Strom? - sollten im ersten Schritt besser die Druckluftkosten halbiert werden.

PRODUKTION Nr. 28 v. 12.07.12, Seite 13
http://www.produktion.de

Info
12.07.2012 Druckluftverteilung – In die Röhre geschaut

Spätindustrielle Dekadenz, d. h. die stoische Energievergeudung von teurer Druckluft aus Unkenntnis über Größenordnungen und Kosten ist nach wie vor üblich.

Bei Neuanlagen werden in den wenigsten Fällen Fachplaner eingeschaltet, die sich in der komplexen Drucklufttechnik auskennen bzw. über Kenntnisse des Standes der Technik verfügen sowie über die zahlreichen Vorschriften der EU Bescheid wissen.

Sehr leicht könnte dies zu Regressen führen. Der Nachweis über nicht effiziente Planung ist sehr einfach zu führen. Bei einem Elektroantrieb von 50 kW bei 7.000 Bha betragen die Kosten ca. € 50.000 und der CO2-Ausstoß ca. 210 t und bei Druckluft im optimalen Fall ca. € 500.000 und ca. 4.200 t CO2, in 80 von 100 Betrieben jedoch ca. € 1.000.000 und 8.400 t CO2!

Druckluft ist die Energieart mit dem höchsten Einsparpotenzial, Sanierungen lassen sich kurzfristig über die Einsparungen amortisieren, oft reicht 1 Jahr.

DRUCKLUFTTECHNIK 5-6/2012, S. 28 ff.

Info
27.01.2011 Druckluftenergie – Effektivität – Effizienz

  • Energieeffizienz ist der Schlüssel zum Erfolg.
  • Nachhaltigkeit muss nicht teuer sein
  • Nutzenergie Druckluft im Detail
  • Gesamtoptimierung
  • Effizienzsteigerung heißt Systemkosten senken
  • Planung / Beratung
  • Pfusch auf fremde Rechnung
  • Qualität
  • Keep it simple
Info
Druckluftvergeudung
Teil 2: Kostenlos saniert – Energieeinsparung trägt Investition


Sowohl die Planung von Effizienzsteigerungen in der Druckluftversorgung generell als auch für die Druckluftverteilung gehören in Spezialistenhände. Erforderlich ist das Herausarbeiten klarer Ziele mit Prioritäten in einer fachübergreifenden Zusammenarbeit mit der Fähigkeit der Vereinfachung von Fragestellungen. Jede Betätigung von Stellschrauben in den Bereichen Kompressoren, Aufbereitung, Verteilung hat komplexe Auswirkungen. Es handelt sich immer um eine echte Ingenieursarbeit. Der folgende Fachbeitrag gibt unter anderem Hinweise zu Planungskriterien, Ausschreibungen, Technische Regeln und Systemkostenvergleichen.

Fachbeitrag "Druckluftvergeudung - Teil 2"

Drucklufttechnik 9-10/2010, S. 40 ff.

Info
Druckluftvergeudung
Teil 1: Ursache sind nicht die Kompressoren oder Verdunstung, sondern immer die Verteilung


Der Umgang mit Druckluft, der teuersten Nutzenergie, muss neu aufgestellt und effizienter werden: Die EU macht Front gegen unnötige Umweltverschmutzung und unsinnige Ressourcenverschwendung. Bisher haben sich in Deutschland ausschließlich die innovativen Unternehmen aus Profitgründen, Marktführerschaft und um den Angriff der Billiglohn-Konkurrenz zu parieren an der Effizienz-Revolution beteiligt.

Fachbeitrag "Druckluftvergeudung - Teil 1"

Drucklufttechnik 7-8/2010, S. 40 ff.

Info
Wirtschaftliche Druckluftverteilung
Vertrauen verbrannt!


Die EU-Kommission will der fahrlässigen Geldvergeudung und der Ressourcenverschwendung mit 50% und mehr in 80 von 100 Betrieben durch Öko- und Effizienzrichtlinien ein Ende bereiten.

Unkenntnis des Technischen Regelwerks für die Medien "ungefährliche Gase / Druckluft", sowie Fehlen von Planungskompetenz und Wissensstandard öffnen Tür und Tor für Haftung und Regresse solchen bald unethischen Verhaltens.

An der Qualität der Druckluftverteilung liegt es, ob die Leckagerate (8760 Bha !) z. B. 40 % beträgt; fehlende Dimensionierung und Flaschenhälse zu einer Überverdichtung von 2 - 3 bar führen oder Rost, Zink, alte Ölkohlereste eine zusätzlich dezentrale Aufbereitung nötig machen.

Empfehlungen lediglich einer Leckagebehebung durch Abdichtungen solcher vergreisten Rohrsysteme sind deshalb weggeworfenes Geld, entweder aus Unkenntnis oder absichtsvoller Verkaufsförderung anderer "Einspar"-Komponenten.

Bei einem 100-kW-Kompressor (60 kg CO2/h) vergeudet ein solches Netz allein jährlich 50.000 EUR an elektrischer Energie. Das ist unter Umständen erheblich mehr als der Investwert dieser Druckluftverteilung.

Weitere Details (Kriterien) und wie man anfangs mit Hilfe Experten (METAPIPE) und Premium-Rohrsystemen (GIRAIR) einfachst in diese Marktlücke einsteigen kann, finden Sie unter weiteren Veröffentlichungen auf dieser Website.

Fachbeitrag "Wirtschaftliche Druckluft-Verteilung"

IKZ-Fachplaner Dezember 2009, S. 15 ff.

Info
Literatur-Leseempfehlung

Zusammenstellung von Fachbeiträgen "Ja, wo, sparen Sie denn?" bis "Wissen auf Abruf".

Übersicht zum Lesen und zur Weitergabe auch an zuständige Mitarbeiter.

Info
Druckluftverteilung - Gute Verbindungen

 

Wenn der Chefredakteur der einzigen Fachzeitschrift für Druckluftverteilung im Editorial sich über den Bereich DRUCKLUFTVERTEILUNG auslässt, dann zeugt das von branchenweiter Bedeutung. Beachtenswerte Details findet der Leser dann auf Seite 27 ff unter dem Titel "Fehler vermeiden!".

Inzwischen kommt noch eine Verschärfung des rechtlichen Aspektes (Haftung) durch die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG in Verbindung/Abrenzung zur Druckgeräterichtlinie 97/23/EG oder der Richtlinie 87/404/EG "Simple Pressure Vessel Directive", also konformitätsmäßig nur noch etwas für Druckluftspezialisten, aber noch eher für verantwortliche Betreiber.

Fachbeitrag "Fehler vermeiden! - Systemische Planung und Ausführung spart Kosten"

Drucklufttechnik 7-8/2009, S. 3, 27 ff

Info
Info
Druckluftverteilung – eine Kraft, die das Gute will und das Schlechte schafft ?

Ja, wo sparen Sie denn? Wo die Komplexität der Druckluft- Info Versorgung nicht beachtet und kein ROI in Betracht kommt, da verkümmern meistens Effizienzbemühungen im Mainstream puren Designs: "....wenn man in den falschen Zug einsteigt, nutzt es nichts, wenn man im Gang gegen die Fahrtrichtung läuft."

Energieeffizienz war ein Topthema zur ComVac 2009 unter dem Dach der Hannover Messe 2009. Stefan Kohler von der dena wies ausdrücklich daraufhin, dass gerade die Druckluftverteilung ein besonderes Einsparpotential bietet.

Drucklufttechnik 3-4/2009, S. 38 ff

Info
Druckluftverteilung – Effizienz vs. Pfusch

Aus 100 % Strom, einer teuren Energieart, werden nur ca. 5 % Druckluft, ca. 95 % gehen als Wärme "verloren".

In 80 von 100 Betrieben halbiert sich durch unzureichende, fehlerhaft geplante, vergreiste Druckluftverteilungen diese geringe Ausbeute.

Mit nur teilgeeigneten Multi-purpose-Rohren (MPR) ohne Beachtung des Regelwerks für die Verlegung von Rohren für ungefährliche Gase/Druckluft, der Druckgeräterichtlinie, ohne Gefährdungsanalyse nach der BetrSichV entstehen Qualitäts- und Haftungsprobleme.

Die Lösung ist die Verwendung von Premium-Rohrsystemen für ungefährliche Gase/Druckluft. Der Druckluftanwender behält den technischen Überblick angefangen bei der Planung, über Montage bis zur Lagerhaltung. Mit einem Premium-Rohr verdient man nicht nur einmal, sondern jeden Tag!

Ökonomisch und ökologisch unbedarfte Planungen/Verlegungen treiben den Druckluftanwender unnötig in eine Kostenfalle, abgesehen von deren ökologischen Neandertalismus.

Konstruktion & Entwicklung 8/2008, S. 84 ff.
http://www.konstruktion-entwicklung.de/

Ergänzend dazu wird folgendes Informationsmaterial empfohlen:

Literaturliste

  • Compressed Air Systems in the European Union
    ISBN 3-932298-16-0, Stuttgart 2001

  • Kunststoffhandbuch
    4. Auflage, Essen 2000

  • Optimale Druckluftverteilung
    2. Auflage, Renningen 2003

  • Technische Regeln im Rohrleitungsbau 1/2007
    u.a. DVGW-Regelwerke/DIN-Normen, Unfallverhütungsvorschriften/ DVS-Richtlinien, VdTÜV- Merkblätter/BetrSichV/TRR/DGRL/ Neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG (Sicherheitsnormen)

  • Murks auf fremde Rechnung
    Beratende Ingenieure, Nr. 1/2 - 2004, S. 33 ff

  • Systematisierung der Potentiale und Optionen
    Fraunhofer ISI, Karlsruhe, Dez. 2001

  • Druckluft sicher und wirtschaftlich verteilen
    VDMA Frankfurt, April 2005

  • Planungsgrundlagen für industrielle Rohrsysteme
    Georg Fischer AG, Schaffhausen 2006

  • Compressed Air Manual
    6. Auflage, Atlas Copco AB, S-l3182 Nacka – Schweden

  • Drucklufthandbuch
    ISBN 3-8027-2584-4, Essen 2003

Hilfe aus dem Internet:

Info
Druckluftverteilung - Mehr Effizienz ins System

Jeder, der sich mit Druckluft-Rohrsystemen beschäftigt,kennt das Problem: Spezifische, detaillierte Normen und Regeln fehlen meistens in der Fachliteratur oder in den Dokumentationen.

Es ist relativ unbekannt, dass für Druckluft Regelwerke, Betriebsicherheitsverordnung, Druckgeräterichtlinie, CE- Kennzeichnung dieselben sind wie für ungefährliche Gase.

Diese Unkenntnis, kann leicht ein hohes Gefährdungspotenzial heraufbeschwören und zu Haftungsfragen führen, wenn das Gefährdungspotenzial nicht dokumentiert wird (BetrSichV).

Empfehlenswert sind deshalb Premium-Rohrsysteme mit O-Ring-freier Verbindungstechnik und hohem Sicherheitspotenzial: Anfällige Verbindungen sowie nur teilgeeignete Formteile und Armaturen sind dann ausgeschlossen.

TAB 12/2008, S. 54 ff.

Info
Fachbeitrag: „Kostenblase“ Druckluft

Hoher Kostendruck durch steigende Energiepreise
zwingt zum Ausschöpfen von Einsparpotenzialen.

Detailliertes Sanierungsbeispiel über ca. 2 Jahrzehnte
mit Energieeinsparungen von ca. 1 Mio. EUR pro Jahr.


TAB 7-8 2005, S. 89 ff.

Info
Fachbeitrag: Energie sparen, aber richtig

Eigenverantwortlich Systemkosten senken
Nicht ganz dicht • Druckluft als Lebensnerv
Planungscheckliste Druckluftverteilung

LVT Lebensmittelindustrie 07/08-2005, S. 38 ff

Info
Druckluftenergie – schöne Scheinwelt zwischen
moderner Powertec und Umweltheizung


Gesamtheitliche Betrachtung - gewinnorientiert

Tabellarische Darstellung eines praktischen Beispiels einer
Systemverbesserung über ca. 25 Jahre

Planungscheckliste Druckluftverteilung

Wochenblatt für Papierfabrikation 11-12/2005, S. 725 ff.

Info
Fachbeitrag: Nutzenergie Druckluft

Kostenmanagement in vielen Betrieben verbesserungsbedürftig

Fehlende Systemkenntnisse / zuerst Transparenz – dann Effizienz / Einkäufer mit ins Boot / Effizienzsteigerung heißt Systemkosten senken

Industriebedarf 3/2005, S. 28 ff

Info
Fachbeitrag: "Euros in den Wind schreiben"

  • Druckluftverteilung ist bedeutende Kostenfalle
  • Sanitärinstallateuren fehlt das Druckluft-Know-how
  • Leckagen sind der Haupt-Kostenfaktor
  • Folgen von Planungsfehlern werden nicht einmal geahnt
  • Druckluft-Infos satt
Chemie Technik Nr. 8/2004, S. 24 ff
Info
Fachbeitrag: PVC-Kunststoffrohre für Drucklufttransport

... detaillierte Darstellung und Bewertung der
materialtypischen Eigenschaften als Premium-
Rohr für das Medium Druckluft

Internethilfe, Literaturverzeichnis sowie
Planungscheckliste Drucklufttechnik

Drucklufttechnik 9-10/2004, S. 60 ff.


 
Info
Fachbeitrag: Teure Nutzungsenergie Druckluft

... Druckluftkosten sind ein Tabuthema. Organisationsmaßnahmen; Planungschecklisten für
Drucklufttechnik und Druckluftverteilung; Internethilfe; Literaturverzeichnis.

Holz 4/2004, S.31 ff.


 
Info
Druckluftenergie: Murks auf fremde Rechnung

Billig und spontan · teuere Lebensenergie · Planung ·
vom Glauben zum Wissen · Literatur · Internethilfen

Beratende Ingenieure, Januar/Februar 2004


 
Info
Neuerscheinung: Optimale Druckluftverteilung
So spart man Energie und Kosten in Druckluftleitungsnetzen

2., völlig neu bearbeitete Auflage mit 133 Bildern und 11 Tabellen, 176 Seiten

Reihe: Kontakt & Studium, Band 197
Expert Verlag, Renningen
ISBN 3-8169-2062-4

Info
Fachbeitrag: DRUCKLUFTENERGIE – Die unsichtbaren Verluste
Kommentar: Die Wenigsten wissen, dass aus thermodynamischen Gründen weniger als 10 % der elektrischen Energie in Form von Druckluft umgewandelt wird.
Das Hauptprodukt in diesem Umformprozess ist eigentlich (relativ teure) Wärme, die z.T. zurückgewonnen werden kann.

DENA setzt Signale - Druckluft gehört in Spezialistenhände - Wissen auf Abruf - Checkliste zur Planung der Druckluftverteilung

IndustrieBau 5/2003, S. 44 - 47
Info
Fachbeitrag: DRUCKLUFTENERGIE – Eine EU-Studie zeigt Schwachstellen auf

Info für Planer: gehört Druckluftenergie in Spezialistenhände / Druckluftmarkt = Sanierungsmarkt / vergessene Druckluftleitungen / Rohrsysteme statt Komponenten / Wissen auf Abruf / Dimensionierung leicht gemacht / effektive Sanierung


Technik am Bau (TAB) 2/2003, S. 53 – 59
Info

  Zurück zur Startseite      Zum Seitenanfang